Tani of Grey Castle mit ihrer Tochter Kaya of Grey CastleTani ist ganz verliebt in ihre kleine Kaya und lässt sie nicht aus den Augen. Die beiden sind so süß zusammen, das mussten wir gleich per Foto festhalten.

Gina of Grey Castle Gina of Grey Castle Gina of Grey Castle Gina of Grey Castle Gina of Grey Castle Gina of Grey Castle

Beim heutigen Fotoshooting hat Gina die ganze Zeit vor sich hin geschimpft - ich glaube, sie hatte einfach etwas Besseres zu tun, als zu posieren.

Das kleine Piratenmädchen voller Tatendrang, die Welt zu erobern.

Fotoshooting Fotoshooting Fotoshooting Fotoshooting Fotoshooting

Erstes Fotoshooting unserers bunten Kitten-Nestes - und Tani hat die ganze Zeit aufgepasst, dass wir auch ja vorsichtig sind und alle Kitten schnell wieder in die Wurfbox gelangen. 😹

Wurf 13 Am 01. Juni morgens wanderte Tani plötzlich in die große Wurfbox zu den beiden Katzenmamas Leia und Marou, fing an, auffällig zu hecheln und bekam kurze Zeit später deutliche Wehen. Endlich ging es los. Wir waren schon sehr gespannt, war doch ihr Bäuchlein in den letzten Tagen schön rund geworden.

Die Wehen kamen in immer kürzeren Abständen und um die Mittagszeit konnten wir endlich ein Stück von der ersten Fruchtblase sehen. Schnell wurde klar, das erste Kitten kommt mit den Hinterbeinen zuerst auf die Welt. Leider zog sich diese Austreibungsphase jedoch so in die Länge, dass der kleine lilac Kater die Geburt nicht überlebt hat. Wie furchtbar traurig - da hat sich Tani so sehr angestrengt für das erste Kitten und nun das. Wir mussten Sie ersteinmal in den Arm nehmen und mit ihr kuscheln.

Nun hatte zumindest das erste Kater-Kitten den Geburtskanal geweitet, so dass die nachfolgenden Kitten es leichter haben würden, auf die Welt zu kommen. Nach kurzer Zeit bekam Tani auch wieder sichtbare Wehen und wir sahen die zweite Fruchtblase - auch wieder ein Kitten mit den Hinterbeinen voran, welches auf die Welt drängte. Als sich auch diese Austreibungsphase als ungewöhnlich lang (es waren jedoch "nur" einige Minuten) darstellte und das Kitten leblos wurde, waren wir schon auf dem Weg zum Tierarzt, der zum Glück nur 2 Minuten entfernt seine Praxis hat. Leider konnte dieser jedoch auch nur noch den Tod des zweiten Kitten feststellen und half Tani bei der Geburt dieses lilac Katerchens.

Ein Röntgenbild schaffte Klarheit - es war ein weiteres Kitten in der Gebärmutter - auch wieder in sogenannter Steißlage, es wollte also auch mit den Hinterbeinen voran auf die Welt kommen. Wir haben mit dem Tierarzt überlegt und alle Optionen abgewägt - das Wichtigste war uns, dass es Tani gut geht und deshalb haben wir uns gegen einen Kaiserschnitt entschieden. Tani war zu diesem Zeitpunkt verständlicherweise sehr gestresst und die Narkose hätte eine extreme Gefahr für ihr Herz-Kreislauf-System bedeutet.

Also sollte die Geburt des dritten Kitten durch die Gabe eines wehenfördernden Medikamentes beschleunigt werden, damit das Kitten sehr schnell geboren wird. Das hat zum Glück auch wirklich gut funktioniert und ein kleines lilac Katzenmädchen hat nach kurzer Zeit hier bei uns zuhause das Licht der Welt erblickt.

Wir sind sehr dankbar, dass Tani diese dramatische Geburt körperlich dann doch so gut überstanden hat und freuen uns sehr, dass das kleine lilac Katzen-Mädchen wächst und gedeiht. Es hatte zwei wunderbare Brüder-Schutzengel, die für ihre Schwester den Weg ins Leben bereitet haben.